Das waren schon harte Zeiten damals im Wilden Westen.  Wenn da mal ein Pferd gestohlen wurde, oder eine Ziege, dann rannten sie durch die Straßen und brüllten die Leute zusammen und der Mob versammelte sich und wenn dann jemand einen hinreichend Verdächtigen verdächtigte  – eine Fremden oder einen Orts-bekannten Lump, dann wurde der halt kurzerhand aufgeknüpft.

Oft genug stellte sich hinterher heraus, dass der es gar nicht war, oder das das Pferd nur ausgebüxt war, und allen tat es hinterher mehr oder weniger leid.

Bis heute versuchen die US-Amerikaner, diese Anwandlungen von Selbstjustiz – mehr oder weniger erfolgreich – mit einem Prinzip namens Rechtsstaat zu bekämpfen und wir Deutschen sind ziemlich stolz darauf, dass wir meinen, dieses Prinzip zu leben.

Auch im Internet versammelt sich inzwischen regelmäßig ein digitaler Mob und knüpft -zum Glück nur virtuell – Leute auf. Ein Teil dieser Aufmärsche der selbsternannten Rächer sind harmlose Shitstorms, andere hinterlassen bleibende Schäden an der Demokratie, dem Ruf der unschuldigen Opfer und den Ansichten der Zuschauer. Nehmen wir ein aktuelles Beispiel:

Am Montag forderte der Baden-Württembergische Innenminister Gall (SPD) gegenüber NDR  Info die Wiedereinführung der heftig umstrittenen Vorratsdatenspeicherung (VDS). Innerhalb weniger Stunden wurde daraus bei heise.de die Meldung , die Grün-Rote Regierung in BaWü wolle sich für deren Wiedereinführung stark machen.

Obwohl diese Aussage im Wiederspruch zu den programmatischen Aussagen von Grünen und SPD steht, veröffentlichte heise.de die Meldung, ohne noch einmal nachzurecherchieren. Offen ist noch, ob Gall hier gelogen hat, oder ob seine Aussagen von den sog. „Qualitätsmedien“ (NDR, heise) verfälscht worden ist (laut Gulli.com hat Gall nur seine Meinung wiedergegeben).

Was dann jedoch bei Twitter, auf Facebook und in der Blog-Sphere folgte, kommt dem Lynch-Mob schon sehr, sehr nahe. Ohne jede Überprüfung entstanden tausende Beiträge, die die Grünen als Verräter und schlimmeres beschimpften.  Selbst Menschen, die sonst den Medien sehr kritisch gegenüber stehen und die grünen Positionen durchaus kennen, urteilten hier kurzerhand und ohne die Fakten weiter zu hinterfragen.

Insbesondere enttäuschte mich der Blog netzpolitik.org, den ich eigentlich sehr schätze, der die Falschmeldung weitertransportierte und bis heute in der Überschrift seines Artikels weiterverbreitet (unten folgen dann zwar Updates, die Falschmeldung bleibt aber präsent).

Offensichtlich war bei allen das Urteil schon gefallen, bevor die angeklagten Grünen auch nur die Chance hatten, sich mal zur Sache zu äußern.

Damit wurde zwei Prinzipien des Rechtsstaates verletzt:

– Die Unschuldsvermutung: Der Angeklagte hat als unschuldig zu gelten, bis das Gegenteil bewiesen ist

– Das Recht auf eine Verteidigung: Der Angeklagte hat das Recht sich (vor dem Urteil) zu verteidigen

Inzwischen haben die Grünen sich offiziell geäußert (das braucht bei einer Partei eine gewisse Zeit, die sollte man ihr zugestehen) und klar und deutlich erklärt, das Gall hier nicht die Position der Landesregierung wiedergegeben hat.

Und dann die nächste Enttäuschung: So wie es vorher keine kritischen Nachfragen gab, gibt es danach keine Bemühungen der eben noch höchst Erregten, die von ihnen verbreitete Falschmeldung zu korrigieren. Und Entschuldigungen an die Adresse der Grünen für die zum Teil unsäglichen Beleidigungen bleiben natürlich auch komplett aus.

Den Mut, den eigenen Irrtum einzugestehen, hat natürlich niemand. Der Mob kennt halt keinen Anstand, sondern will Blut sehen.

In meinen Augen haben sich gestern und heute sehr viele Leute politisch ziemlich disqualifiziert und sich schlimmer verhalten, als sie es gern Politikern unterstellen.

Ja, in der Politik und gegenüber der Presse muss man kritisch sein – aber dann konsequent immer und nicht nur, wenn es uns gerade ins Zeug paßt. Und wenn wir Politiker sogar für das prügeln, was sie nicht getan haben, dann dürfen wir uns nicht wundern, werden wir nie eine bessere Gesellschaft erreichen. Sondern uns immer nur im Kreis  drehen.

Schämt euch!

Sieh auch: Nachgetreten: Risiken & Nebenwirkungen des VDS-Lynchmobs